Runde Ecken

Kommentare: 1
  • #1

    Isabell Haas (Donnerstag, 16 August 2018 11:59)

    Runde Ecken.

    Das ist ja ein Widerspruch an sich. Ecken haben die Definition kantig zu sein, nicht rund. Ecken rund zu machen bedeutet also einen gewissen Kraftaufwand. Wie bringt man das Runde, das Weiche und Fließende in das Starre, Kantige, Harte. Wasser kann das zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der Zeit, die ja eigentlich nur Bewegung und Veränderung bedeutet. Wasser ist also aus Zeit- und Innenraum-technischen Gründen keine Lösung. Jetzt fällt mir PU Schaum ein. Den kann man überall hinsprühen, wo es Ecken gibt und dann ist es ein bisschen runder. Bleibt aber für immer da und ist auch so gar nicht Verantwortungsbewusst unserer schönen Natur gegenüber. Ich suche nach etwas, das im Prinzip nichts ist. Etwas das nicht produziert werden muss, somit keinen Abfall verursacht und innerhalb von einem Tag auf- und abbaubar ist. Etwas dass man nicht in großen Mengen besorgen und anliefern muss. Und trotzdem nicht nur Nichts ist. Was ist denn schon vorhanden? Turnhalle. Da gibt es doch bestimmt einiges an Material. Matten zum Beispiel, und Springseile. Die Matten könnte man verwenden um die Ecken abzurunden und die Seile um sie zu fixieren oder ein Netz zu gestalten. Das gefällt mir. Ich würde also nur mit den Objekten arbeiten, die schon vor Ort sind und diese im Raum so verteilen, dass die Ecken rund werden und somit auch die Energie sich besser verteilt.

    Außerdem wichtig: Räucherstäbchen. Weißen Salbei um den Raum zu reinigen und neutralisieren. Eine Klangschale, oder besser ein Gong, der den Raum erfüllt mit unendlicher Vibration und Weite. Ein Ritual, dass den Raum vorbereitet für ein gutes Zusammenarbeiten, für Vertrauen und Sicherheit. Fürs miteinander sein und lernen, fühlen und bewegen.

    So stelle ich mir das vor.

    Liebste Grüße,
    Isabell