Mirva Mäkinen (Finland)          Movable support and flying technique in contact improvisation

 

 

Dynamische Unterstützung und die Technik des Fliegens in der Contact Improvisation

 



 

Contact Improvisation basiert auf der Kommunikation zweier sich bewegender Körper im physischen Kontakt miteinander und dem unmittelbaren Einfluss der physikalischen Gesetze, deren die Bewegung unterworfen ist, wie Gewicht, Momentum und Masse/Trägheit.

 

Der Körper, der diese Empfindungen wahrnimmt, lernt, übermäßige Muskelanspannungen loszulassen und erfährt eine besondere Qualität von Willfulness oder Bereitschaft, um den natürlichen Fluss der Bewegung zu erfahren.

 

Der Unterricht wird folgende Elemente enthalten: rollen, fallen, being upside down (sich mit dem Kopf nach unten bewegen), im physischen rollenden Punkt, sowie Unterstützung und Abgeben von Gewicht an die Partner. Wir erstreben, durch dynamische Unterstützung, eine sanfte Technik für Lifts ohne übermäßige Muskelanspannung in unseren Tanz zu integrieren.

 

 

Mirva Mäkinen

 

Mirva Mäkinen erhielt im Jahr 2018 ihren Doktortitel als Dance-Teacher, Choreographer und Lecturer an der Universität der Künste in Helsinki. Das Thema ihrer Forschung ist „Somaesthetics of Contact Improvisation“. Nachdem sie ihren „Master of Physical Education from the Universität of Jyväskyla“ erhalten hatte, graduierte sie 2000 an der Universität der Künste in Helsinki. Seit dem Jahr 2000 unterrichtet sie als Teacher, Choreographer und Lecturer an der „Kallio Upper Secondary School of Performing Art“.

 

Sie hat auf zahlreichen internationalen Tanz- und Contact- Festivals unterrichtet. Außerdem hat Mirva mit unterschiedlichen Tanzkompanien und Choreograph*innen zusammen gearbeitet, wie z. B. der „Dance Company Karttunen Kollektiv“, der „New Circus Company Circo Aereo“, Choreographer Joona Halonen, „Echo Echo Dance Company“ (Ireland), Frey Faust und Jörg Hassmann. Zur Zeit kollaboriert sie mit Valtteri Raekailio (Finnland).

 

In der Tanz - und Contact Improvisation bin ich an Bewegungsfluss und weichen Bewegungen interessiert. Ich liebe es, Bewegungen zu erforschen; ihren Rhythmus sowie unterschiedliche Qualitäten, die dem Körper innewohnen. Mein Gefühl im Tanz entsteht aus unmittelbarer Präsenz, im Körper, von tiefer Entspannung in extreme Intensität und Spannung zu wechseln. Das bedeutet für mich, dass der Körper befähigt ist, aus der Atmung heraus Bewegung zu entwickeln.