Anjelika Doniy (Ru) / Leonardo Lambruschini (It)

Kompostion in der Contact Improvisation

 Ein Workshop über Tanz und die sichtbaren und die unsichtbaren Dinge darin.

 

Die Vision oder der Blick sind unsere Art und Weise, Dinge zu sehen. Wir wollen mit Vision experimentieren und unsere Möglichkeiten von der Sicherheit bis zum ästhetischen Vergnügen nutzen.

Was passiert, wenn Vision nicht nur die Art und Weise des Schauens und Sehens beinhaltet? Wir lernen diesem Wissen mit offenen und geschlossenen Augen zu vertrauen.

Wir werden CI in Verbindung mit Komposition in Raum und Zeit praktizieren.

Wir werden mit dem Faktor Zeit arbeiten, um ein Verständnis von Bewegungsprinzipien zu erhalten.

Wir erlernen die Möglichkeit, fokussiert zu sein im Chaos und spontan zu sein in den klaren Begrenzungen der Form.

Mich interessiert, Tanz zu beobachten bezüglich Zeit, Umfang, Raum, Dimensionen, Druck, Schwerkraft und Temperatur. Wie einen Kuchen zu backen oder das Wetter einzuschätzen oder das Glück im Lesen des Kaffeesatzes zu finden.

Wir werden die Fragen untersuchen:

Was ist sichtbar, vorhersehbar und unterrichtbar?

Was ist versteckt, unvorhersehbar und nicht unterrichtbar?

Können wir eine Jam als ein Kunstwerk in seiner Entstehung betrachten?

Wie beeinflusst ein Zeuge den Tänzer? Und wie beeinflusst ein Tänzer den Zeugen?

Wir werden immer mit uns beginnen und durch Tanz, Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Stille zu uns zurückfinden.

CI bietet eine perfekte Möglichkeit, verschiedene Fragen über Tanz, Kreativität, Leben zu erforschen, mit allem was sich anbietet.

Wir laden Euch ein, die Leiter von „real“ bis „magisch“ hoch und runter zu steigen.

Unsere Flüsse werden die Berge aufwärts fließen.
Leben wird sicherlich klarer werden.

 

 

 

Über unseren Tanz:

 

Gegenseitige Inspiration....Der Raum in uns, außerhalb von uns und zwischen uns. Der sich im Raum bewegende Körper sendet Signale aus, atmet und wenn er sich im Kontakt mit dem Boden oder anderen Körpern befindet, erzeugt er Formen und Klänge.

 

Was sich wie eine aufkommende Krise anfühlt, kann sich im nächsten Moment, wenn neue Möglichkeiten auftauchen, in eine neue Erfahrung umwandeln.

 

So viel Ähnlichkeit im Verhalten, um auf Augenblicke mit klaren Entscheidungen zu warten. Zur selben Zeit überrascht mich der Tanz immer wieder.

 

Ich bin Dir nah und fremd für mich selbst...Und ich bin bereit von Dir zu lernen, wieder und wieder ich selbst zu sein.

 

Anjelika Doniy

I have studied to be a choreographer, I´ve been taught various skills of training and means of teaching the body of another person. In my “archive” there are many stage pieces from folk dance to ballet miniatures. My work in the Theatre has been the tastiest. The actors, direction and dramaturgy broadened my mind and my image of the dance art form. I began to see how the art of charming the audience is created.
Since I´ve met contact improvisation and the first CI teachers, I practice the art of de-educating the body of another person and disentangling the illusions about movement and dance.
I think that the human being is already perfect the way it is created, and I believe in nature and it´s laws. I dance, investigate and live in accordance with this vision.
I´m prompted in life by the ability to fall in love unconditionally and undoubtedly with people, movement, mountains, journey, ideas. This ability has helped me to learn everything that forms me right now. This is what teaches the others.
CI is the only dance that helps me leave the limits of personality and transform my consciousness. In this sense I´m the student, not the teacher. The better I learn, the more chances have the others to learn something near by  me.
My special interest in contact improvisation is clarity. Clarity towards the practice. Honesty towards how do I move my weight in the space of Gravity. Attention towards clearing the dance from the personal. Letting things happen as they do.
I´m grateful for meeting such teachers as Steve Paxton, Nancy Stark Smith, Danny Lepkoff, Benno Voorham, Lisa Nelson, Esther Gal, Alexandr Girshon, Yaniv Mintzer, Yorg Hassman, Martin Keo and many others.
Leonardo Lambruschini 
Actor, dancer and performer. 
I met the theatre in my life at first, the dance has come in a second time. Then, with the Contact Improvisation, it was magic from the first moment. In the dance theater and the play came in. I dance as a student, as a teacher and as a performer, with the “thirst” to explore and let me surprise, for what is happening right in the passage between receive and return, say and hear. I love the creative process that leads people to formulate projects and actions that promote the movement as a form of artistic and personal evolution and social expression.
I am co-founder and Art Director at Spazio Seme (www.spazioseme.com), an international cultural and arts center in Arezzo (Tuscany) 
In my center I create opportunities for research, I organize and manage festivals, intensive workshops, performances, artistic productions, residences. I elaborate and lead courses for children: ContaKids, PlayContact and Contact Improvisation for adults and students of Art and University Schools.
I am one of the organizers of the ItalyContactFest – www.italycontactfest.com -  international festival of Contact Improvisation.
I'm attracted from the places or contexts where different art forms meet, communicate and create something, beyond languages and differences.
I am grateful to have met artists and masters like Angelika Donij, Nita Little, Leilani Weiss, Esther Gal, Claudia Schnürer, Martin Keogh, Itay Yatuv and many others.